Stop means Stop!

School of Friends trifft Disziplin?

Kann eine Schule, die sich selbst als Schule der Freundschaft bezeichnet, geordneten Unterricht gewährleisten?

Sie kann. Schule der Freundschaft heißt nicht, dass es keine Regeln gibt. Unsere Philosophie und unser Schulkonzept sehen jedoch ein vertrauensvolles Miteinander vor.

Vom ersten Tag an schärfen wir das Bewusstsein für die Notwendigkeit von Verhaltensregeln in unserem multikulturellen sozialen Miteinander. Wir stellen sehr bewusst hohe Ansprüche an einen respektvollen Umgang, an die Lernbereitschaft und den Integrationswillen unserer Schüler. Aufstellung, Einhaltung und notfalls auch die Sanktionierung der Regeln sollen aber in erster Instanz gemeinsam und nicht im Lehrer-Schüler-Dominanzverhältnis, erfolgen. Das schafft Akzeptanz.

Ein schönes Beispiel ist der Satz „Stop means Stop!“, der schnell verinnerlicht ist. Er unterbricht ein von Anderen nicht gewünschtes Verhalten. Ein Verstoß wird umgehend sanktioniert – in der Regel von den Mitschülern.

Nicht zuletzt: Freunde dürfen auch mal streiten – bei uns lernen sie rechtzeitig, wie.